Aktuelles

 

Gültigkeit von Ausweisdokumenten

Ist der Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass noch gültig? Weil ein ungültiges Ausweisdokument die schönsten Urlaubspläne vermasseln kann, empfiehlt das Bürgerbüro, sich rechtzeitig darum zu kümmern. Das Ausstellen neuer Personalausweise oder Reisepässe nimmt ca. 2-3 Wochen in Anspruch. Zu beachten ist, dass eine Verlängerung der bereits vorhandenen Personalausweise bzw. Reisepässe nicht möglich ist. Es muss in jedem Fall ein neues Dokument ausgestellt werden. Für den Antrag, zu dem Sie persönlich erscheinen müssen, benötigen Sie für den Personalausweis ein aktuelles Lichtbild. Für alle Dokumente benötigen Sie ein biometrisches Lichtbild, welches nicht älter als 6 Monate sein darf. Kinderreisepässe werden in unserer Behörde ausgestellt und können zumeist binnen 2 Werktagen ausgehändigt werden. Voraussetzung dafür ist, dass beide Elternteile unterschrieben haben. Bereits bestehende Kinderreisepässe können bis längstens zum 12. Geburtstag verlängert werden, aber nur, solange die Verlängerung vor Ablauf der Gültigkeit erfolgt! Zur Antragstellung bringen sie bitte Ihren bisherigen Personalausweis, Reisepass oder Kinderausweis /Kinderreisepass mit. Schulpflichtige Kinder müssen wegen der Unterschrift ebenfalls persönlich erscheinen. Bitte beachten Sie auch, dass die Beantragung eines neuen Personalausweises sehr aufwendig ist und ca. 15 Minuten eingeplant werden müssen. Es kann also durchaus zu längeren Wartezeiten im Bürgerbüro kommen. Bei Fragen zu Ausweisen steht Ihnen das Bürgerbüro, Tel. 08282/88996-10 oder -11 gerne zur Verfügung.

 

Bekanntmachung über das Widerspruchsrecht von Wahlberechtigten hinsichtlich der Weitergabe ihrer Daten

Im Hinblick auf die im 24. September 2017 stattfindende Bundestagswahl erfolgt hiermit der Hinweis auf das Recht gemäß § 50 Absatz 5 BMG, der Datenübermittlung nach § 50 Absatz 1 BMG an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene zu widersprechen.

 

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über die in § 44 Absatz 1 Satz 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.

 

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Wer bereits früher einer entsprechenden Übermittlung widersprochen hat, braucht nicht erneut zu widersprechen; die Übermittlungssperre bleibt bis zu einem schriftlichen Widerruf gespeichert. Wahlberechtigte, die ab sofort von diesem Recht Gebrauch machen möchten, können sich dazu mit uns schriftlich oder auch persönlich wie folgt in Verbindung setzen:

 

VG Krumbach (Schwaben), Bürgerbüro, Zimmer 1, Rittlen 6, 86381 Krumbach (Schwaben), Fax: 08282/88996-22, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

 

Online-Bürgerservice

Briefwahlunterlagen

Online Briefwahlunterlagen beantragen

Defekte Straßenlampen